fbpx

Lebensmittel- und Getränkeindustrie

In der Lebensmittel- und Getränkeindustrie fällt eine beträchtliche Menge an Abwasser aus der Herstellung und den Clean-in-Place (CIP)-Konzepten an. Je nach Anwendung können die Menge und die Schadstoffbelastung des Abwassers erheblich variieren. ClearFox® ist Spezialist für die Entwicklung und Herstellung von modularen Plug-and-Play-Lösungen für alle Abwässer der Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Unsere technischen Fähigkeiten und Erfahrungen machen uns zur besten Wahl für Ihren Betrieb.

NEHMEN SIE JETZT KONTAKT AUF

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Sektor

In der Lebensmittel- und Getränkeindustrie ist ClearFox® auf die Entwicklung und Herstellung von modularen Plug-and-Play-Lösungen spezialisiert. Unsere technischen Fähigkeiten und Erfahrungen machen uns zur besten Wahl für Ihren Betrieb. Wir verfügen über eine Reihe von Prozesstechnologien, die in einer modularen Anordnung kombiniert werden können, um jede Art von Abwasser aus der Lebensmittel- und Getränkeindustrie zu behandeln. Dazu gehören Vorbehandlung, Druckentspannungsflotation, biologische Behandlung, Klärung und Desinfektion. Wir können auch Ultrafiltration einbeziehen, damit das Abwasser recycelt und als Prozesswasser wiederverwendet werden kann. ClearFox® bietet eine kosteneffiziente, modulare Lösung für jeden Abwasserstrom und erfüllt damit alle Umweltstandards, die für Ihren ordentlichen Betrieb notwendig sind.

food

Für Abwässer der Lebensmittel- und Getränkeindustrie haben die modularen ClearFox®-Lösungen folgende Vorteile:

  • Niedrige Betriebskosten
  • Modular
  • Automatischer Betrieb
  • Niedriger Anschaffungspreis
  • Prozess- und Abwassergarantie

Die drei Hauptkategorien der Abwässer aus der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, bezogen auf Herkunft und Zusammensetzung, sind:

  1. Prozesswässer: Diese entstehen in speziellen Kühlern und Kondensatoren sowie als Kondensate aus der Verdampfung. Oft sind Prozesswässer frei von Schadstoffen und können nach minimaler Vorbehandlung wiederverwendet werden. Typische Anwendungen sind die Heißwasser- und Dampferzeugung sowie die Membranreinigung.
  2. Reinigungsabwässer: Sie stammen in der Regel aus Waschanlagen, die in direktem Kontakt mit den hergestellten Produkten stehen. Ebenso können verschüttetes Wasser, CIP-Abwässer, Fehlfunktionen von Anlagen und sogar Abwässer aus Betriebsfehler in das System gelangen. Über 90 % der organischen Feststoffe in Abwässern stammen aus Produktionsrückständen. Diese Abwässer fallen in großen Mengen an und sind stark verschmutzt, sodass eine weitere Behandlung erforderlich ist.
  3. Sanitäre Abwässer: Diese fallen in Toiletten oder Duschräumen an. Sanitäre Abwässer ähneln in ihrer Zusammensetzung den kommunalen Abwässern und werden in der Regel direkt in die Kläranlage geleitet. Sie können aber auch vor einer aeroben Nachbehandlung als Stickstoffquelle für unausgeglichene Abwässer verwendet werden.

Herausforderungen

Die Herausforderungen für jede Art von Abwässern aus der Lebensmittel- und Getränkeindustrie sind unterschiedlich. Mit der richtigen Auswahl der Prozesstechnologie kann jedes Abwasser effektiv behandelt werden.

abattoir solutionFleisch- und Geflügelverarbeitung

Die Abwasserqualität in der Fleischverarbeitung hängt von der Wassernutzung, der Art der geschlachteten Tiere und dem Umfang der Verarbeitung vor Ort ab. Zu dieser Branche gehören Schlachthöfe, Schlachthäuser, Fleischverpackungsbetriebe und kleinere Metzgereien. Es gibt zwei verschiedene Kategorien: rotes Fleisch, das die Verarbeitung von Rind-, Schaf- und Schweinefleisch umfasst sowie weißes Fleisch, für die Verarbeitung von Geflügel. Das Abwasser enthält einen hohen Anteil Blut, Produktreste und Fette, was zu stark verschmutzten Abwässern führt. Diese werden oft zusätzlich durch die Anlieferung und Zwischenlagerung der Schlachttiere verunreinigt.

Zusammensetzung des Abwassers:

Die Zusammensetzung des Abwassers aus der fleischverarbeitenden Industrie ist durch verschiedene Substanzen wie Stroh, Fett oder Urin gekennzeichnet. All dies trägt zu einer hohen organischen Belastung sowie zu einer erheblichen Menge an Schwebstoffen bei.

Abwassereigenschaften:

Die Eigenschaften und die Menge des Abwassers, das aus der Lebensmittel- und Getränkeindustrie abgeleitet wird, variieren mit den Produkten und Produktionsverfahren. Wasser spielt in der Fleischverarbeitung eine Schlüsselrolle. Es wird in jedem Schritt der technologischen Linien verwendet, einschließlich Reinigung, Desinfektion, Heizung und Kühlung. Der Wasserbedarf ist dadurch enorm.

Mehr Lesen

fish industryFischverarbeitung

Die Abwässer der Fischindustrie sind stark verschmutzt. Der Verschmutzungsgrad des Abwassers hängt von mehreren Parametern ab. Die wichtigsten sind die Art der Verarbeitung, die verarbeiteten Fischarten und der Betriebsablauf in der Fabrik.

Beispiele sind: Frischfischverarbeitung, Feinkostverarbeitung (Krebse, Krabben, Calamari, Austern usw.) Gefrierprozess, Lachsersatzproduktion und Konserven

Zusammensetzung des Abwassers:

Generell schwankt die Abwasserbelastung aus diesem Bereich der Lebensmittel- und Getränkeindustrie zwischen einem hohen Anteil an organischem Material (ungelöste Rückstände, Fette, Speiseöle, Eiweiße, Gewürze, Gemüse sowie Zucker und Essig) und mit einer hohen Konzentration an Salz, Chlor, Reinigungs-, Farb- und Desinfektionsmitteln.

Verarbeitungsabwässer weisen hohe Mengen an Schadstoffen wie TSS, biologischer Sauerstoffbedarf (BSB), chemischer Sauerstoffbedarf (CSB), Fett und Öl (FOG) sowie Stickstoff und Phosphor auf.

Mehr Lesen

diary industryMolkerei-Industrie

Die Milchproduktion ist ein wesentlicher Bestandteil der Lebensmittel- und Getränkeindustrie und umfasst die Verarbeitung von Rohmilch zu pasteurisierter und saurer Milch, Joghurt, verschiedene Käsesorten, Sahne- und Butterprodukten, Molkepulver, Laktose, Kondensmilch sowie verschiedene Arten von Desserts.
In dieser Branche der Lebensmittel- und Getränkeindustrie unterscheiden sich die Abwässer aufgrund der unterschiedlichen Zusammensetzungen, die auf das hergestellte Produkt und die dafür eingesetzte Technologie zurückzuführen sind, erheblich. Molkereiabwässer zeichnen sich durch einen hohen organischen Anteil, einen geringen Nährstoffgehalt, erhöhte Temperaturen, einen weiten pH-Bereich und einen hohen Desinfektionsaufwand aus. Dies erfordert spezielle Reinigungs- und Aufbereitungsschritte, um die Umweltauswirkungen von Abwassereinleitungen zu reduzieren oder zu beseitigen.

Zusammensetzung von Molkereiabwässern:

Abwässer aus der Milchverarbeitung haben eine erhöhte Temperatur und große Schwankungen in pH-Wert, TSS, BSB, CSB, Gesamtstickstoff (TN), Gesamtphosphor (TP) sowie Fett und Öl (FOG).

Eigenschaften des Abwassers:

Wasser spielt eine Schlüsselrolle in der milchverarbeitenden Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Es wird in jedem Schritt des Verarbeitungsprozesses verwendet, einschließlich Reinigung, Waschen, Desinfektion, Heizung und Kühlung. Der Wasserbedarf ist enorm. In Molkereien sind die großen Schwankungen in der Abwasserqualität und -menge sehr problematisch, da jedes Milchprodukt eine eigene Produktionslinie benötigt.

Mehr Lesen

distillery industryBrennereien

Brennereien können als stark verschmutzende Industriezweige der Lebensmittel- und Getränkeindustrie kategorisiert werden, die große Mengen an Abwasser erzeugen, das als „spent wash“ bekannt ist. Die Beseitigung von Schad- und Farbstoffen aus dem Abwasser von Brennereien wird immer wichtiger, da solche Abwässer aufgrund ihres hohen BSB- und CSB-Gehalts und des Vorhandenseins von toxischen Stoffen wie Phenolverbindungen zu einer umfangreichen Boden- und Wasserverschmutzung führen.

Brennereiabwässer können auch einen niedrigen pH-Wert haben. Diese entstehen in verschiedenen Prozessstufen, wie bei der Destillation, der Kondensatorkühlung, der Fermenterkühlung, der Gärung oder den Waschstufen. Die größten Mengen dieses Abwassers fallen in den Destillations- und Kondensatorkühlstufen an. Die Eigenschaften des anfallenden Abwassers hängen von dem verwendeten Ausgangsmaterial ab.

Brennereien sind agrobasierte Industrien, die landwirtschaftliche Produkte wie Zuckerrohrsaft, Zuckerrohrmelasse, Zuckerrübenmelasse, Mais, Weizen, Maniok, Reis oder Gerste als Rohstoffe verwenden. Aufgrund der großen Abwassermenge und bestimmter widerspenstiger Verbindungen ist die Behandlung dieses Stroms mit konventionellen Methoden eher schwierig.

Zusammensetzung des Abwassers:

Brennereiabwasser zeichnet sich durch eine dunkelbraune Farbe, einen sauren pH-Wert, eine hohe Temperatur, einen niedrigen gelösten Sauerstoffgehalt (DO) und einen hohen biochemischen sowie chemischen Sauerstoffbedarf aus. Rohes Brennereiabwasser hat die folgenden Eigenschaften: pH-Wert 4,0-4,6; chemischer Sauerstoffbedarf 85.000-110.000 ppm; gesamte gelöste Feststoffe 85.000-110.000 ppm und biologischer Sauerstoffbedarf 25.000-35.000 ppm. Das Destillerie-Abwasser enthält auch eine erhebliche Menge an Phenolen (7.202 mg/L), Chloriden (7.997 mg/L), Sulfaten (1.100 mg/L), Nitraten, Phosphaten (1.625 mg/L) und Schwermetallen.

Mehr Lesen

winery processingWeinkellerei

Das Abwassermanagement einer Weinkellerei ist wichtig für das Geschäft und deren Umweltleistung. Dieses beinhaltet unter anderem eine zweckmäßige Behandlung der Abwässer (z. B. Bewässerungs- oder Prozesswasser) und die Reduzierung der Umweltrisiken durch Abwassereinleitungen. Die Abwasserbelastung variiert saisonal mit starken Schwankungen von Spitzenwerten bis lange Ruhephasen.

In diesen Ruhephasen kann das Abwasser stark verschmutzt und aufgrund der schlechten Nährstoffsituation oft nur mit zusätzlichen Maßnahmen behandelbar sein.

Zusammensetzung des Abwassers:

Generell schwankt die Abwasserbelastung mit einem hohen Anteil an organischem Material (ungelöste Rückstände, Fette, Speiseöle, Eiweiße, Gewürze, Gemüse, Zucker oder Essig) und mit einer hohen Konzentration an Salz, Chlor, Reinigungs-, Farb- und Desinfektionsmitteln.

Verarbeitungsabwässer weisen hohe Mengen an Schadstoffen wie TSS, BSB, CSB, Fett und Öl (FOG) sowie Stickstoff und Phosphor auf.

Mehr Lesen

Lösung

In den letzten 20 Jahren hat das ClearFox®-Team viele Anlagen in ganz Europa erfolgreich konzipiert. Wir verstehen die Abwässer der Lebensmittel- und Getränkeindustrie und entwerfen die effizientesten Lösungen.  Alle Prozessanlagen werden von ClearFox® in Deutschland hergestellt. Dazu gehören:

  • Mechanische Abschirmung
  • pH-Einstellung
  • Druckentspannungsflotation (DAF)
  • Biologische Behandlung (FBR oder SBR)
  • Nachklärung

Abwässer aus der Lebensmittel- und Getränkeindustrie unterscheiden sich erheblich von Anwendung zu Anwendung. Die große Bandbreite an Konzentrationen von BSB, CSB, TSS, FOG und anderen Verunreinigungen kann mehrere Prozessschritte erfordern, um hohe Behandlungsstandards zu erreichen und die Wiederverwendung des Abwassers zu ermöglichen.

ClearFox® stellt alle Prozessschritte im eigenen Haus her, von Systemen für Druckentspannungsflotation bis hin zu biologischen FBR-Modulen und SBR-Systemen. Ob es sich nur um eine Vorbehandlung mit einer DAF für die Einleitung des endgültigen Abwassers in die öffentliche Kanalisation oder um eine physikalische, chemische und biologische Behandlung für die Wiederverwendung handelt – wir können eine kostengünstige und zuverlässige Lösung anbieten.

Die modularen ClearFox-Lösungen für industrielle Abwässer haben die folgenden Vorteile:

  • Niedrige Betriebskosten
  • Modular
  • Automatischer Betrieb
  • Niedriger Anschaffungspreis
  • Prozess- und Abwassergarantie
  • CE-gekennzeichnet
  • Entwickelt nach DWA-Standards
  • Internationaler Versand und Aufstellung

Sprechen Sie noch heute mit einem Mitglied unseres Teams

Wir finden eine spezielle Lösung für Sie!

Menü