ClearFox®-Abwasserbehandlungslösungen für die Destillerie Industrie

ClearFox ist Spezialist für die Entwicklung und Herstellung von modularen Plug-and-Play-Lösungen für Destillationsabwässer. Unser technisches Können und unsere Erfahrung machen uns zur besten Wahl für Ihr Projekt.

Wir verfügen über eine Reihe von Prozesstechnologien, die in einer modularen Anordnung kombiniert werden können, um jede Art oder Stufe von Destillerie-Abwasser zu behandeln. Dazu gehören Vorbehandlung, Druckentspannungsflotation, biologische Behandlung, Klärung und Desinfektion. Wir können auch Ultrafiltration und Umkehrosmose einbeziehen, damit das Abwasser wiederverwendet und als Prozesswasser genutzt werden kann.

Die modularen ClearFox-Lösungen für industrielle Abwässer haben die folgenden Vorteile:

  • Niedrige Betriebskosten
  • Modular
  • Automatischer Betrieb
  • Niedriger Anschaffungspreis
  • Prozess- und Abwassergarantie

Anwendung Beschreibung

Brennereien können als stark verschmutzende Industrien kategorisiert werden, die große Mengen an Abwasser erzeugen, das als „spent wash“ bekannt ist. Die Beseitigung von Schadstoffen und Farbstoffen aus Brennereiabwässern wird immer wichtiger, da solche Abwässer aufgrund ihres hohen BSB- und CSB-Gehalts und des Vorhandenseins von toxischen Stoffen wie Phenolverbindungen zu einer umfangreichen Boden- und Wasserverschmutzung führen.

Brennereiabwässer können auch einen sehr niedrigen pH-Wert haben. Brennereien erzeugen Abwasser in verschiedenen Prozessstufen, wie z. B. bei der Destillation, der Kondensatorkühlung, der Fermenterkühlung, der Gärung und den Waschstufen. Die größten Mengen dieses Abwassers fallen in den Destillations- und Kondensatorkühlstufen an. Die Eigenschaften des anfallenden Abwassers hängen von dem verwendeten Ausgangsmaterial ab.

Brennereien sind landwirtschaftliche Industrien, die landwirtschaftliche Produkte wie Zuckerrohrsaft, Zuckerrohrmelasse, Zuckerrübenmelasse, Mais, Weizen, Maniok, Reis und Gerste als Rohstoffe verwenden. Aufgrund des großen Volumens des Abwassers und des Vorhandenseins bestimmter widerspenstiger Verbindungen ist die Behandlung dieses Stroms mit konventionellen Methoden ziemlich schwierig.

Abwasser Zusammensetzung

Brennereiabwasser zeichnet sich durch dunkelbraune Farbe, sauren pH-Wert, hohe Temperatur, niedrigen gelösten Sauerstoff (DO), hohen biochemischen Sauerstoffbedarf (BSB) und chemischen Sauerstoffbedarf (CSB) aus. Rohes Brennereiabwasser hat Eigenschaften wie pH-Wert 4,0-4,6; chemischer Sauerstoffbedarf 85.000-110.000 ppm; gesamte gelöste Feststoffe 85.000-110.000 ppm und biologischer Sauerstoffbedarf 25.000-35.000 ppm. Das Destillerie-Abwasser enthält auch eine erhebliche Menge an Phenolen (7.202 mg/L), Chloriden (7.997 mg/L), Sulfaten (1.100 mg/L), Nitraten, Phosphaten (1.625 mg/L) und Schwermetallen.

Abwasser Eigenschaften

Wasser spielt in der Brennereiindustrie eine Schlüsselrolle. Es wird in jedem Schritt der technologischen Linien verwendet, einschließlich Reinigung und Waschen, Desinfektion, Heizung und Kühlung. Der Wasserbedarf ist beträchtlich und die Wiederverwendung ist oft durch die Implementierung von Ultrafiltrations- und Umkehrosmose-Schritten machbar.

Abwasser-Kategorie

Die drei Hauptkategorien nach ihrer Herkunft und Zusammensetzung sind:

  1. Prozesswasser: Prozesswässer entstehen in speziellen Kühlern und Kondensatoren sowie als Kondensate aus der Verdunstung. Im Allgemeinen sind Prozesswässer frei von Schadstoffen und können nach minimaler Vorbehandlung wiederverwendet oder zusammen mit Regenwasser abgeleitet werden. Die Wiederverwendung von Wasser ist möglich, typische Anwendungen sind die Heißwasser- und Dampferzeugung sowie die Membranreinigung.
  2. Reinigungsabwässer: Reinigungsabwässer stammen in der Regel aus Waschanlagen, die in direktem Kontakt mit den destillierten Produkten stehen. Es umfasst auch Produktverschüttungen, Press- und CIP-Abwässer oder Gerätefehlfunktionen und sogar Betriebsfehler. Diese Abwässer fallen in großen Mengen an und sind stark verschmutzt, so dass eine weitere Behandlung erforderlich ist.
  3. Sanitäres Abwasser: Sanitäre Abwässer fallen in Toiletten, Duschräumen etc. an. Sanitärabwässer sind in ihrer Zusammensetzung ähnlich wie kommunale Abwässer und werden in der Regel direkt in die Kläranlage geleitet, können aber vor einer aeroben Nachbehandlung als Stickstoffquelle für unausgewogene Molkereiabwässer verwendet werden.

Fallstudie

In den letzten 20 Jahren hat das Clearfox-Team viele Anlagen in ganz Europa erfolgreich konzipiert. An der Adriaküste und der Ostsee hat das Clearfox-Team mehrere Kompaktanlagen gebaut, die die hohen Abwasseranforderungen für Küstengewässer erfüllen.

Kontakt aufnehmen

Menü