fbpx

ClearFox®-Abwasserbehandlungslösungen für die Weinindustrie

ClearFox® ist Spezialist für die Entwicklung und Herstellung von modularen Plug-and-Play-Lösungen für Kellereiabwässer.

Unser technisches Können und unsere Erfahrung machen uns zur besten Wahl für Ihr Projekt.

Wir verfügen über eine Reihe von Prozesstechnologien, die in einer modularen Anordnung kombiniert werden können, um jede Art von Destillerie-Abwasser zu behandeln. Dazu gehören Vorbehandlung, Druckentspannungsflotation, biologische Behandlung, Klärung und Desinfektion. Wir können auch die Ultrafiltration einbeziehen, damit das Abwasser wiederverwendet und als Prozesswasser genutzt werden kann.

Die modularen ClearFox-Lösungen für industrielle Abwässer haben die folgenden Vorteile:

  • Niedrige Betriebskosten
  • Modular
  • Automatischer Betrieb
  • Niedriger Anschaffungspreis
  • Prozess- und Abwassergarantie

Anwendung Beschreibung

Das Abwassermanagement einer Weinkellerei ist wichtig für das Geschäft und die Umweltleistung einer Weinkellerei und beinhaltet unter anderem eine zweckmäßige Behandlung der Abwässer der Weinkellerei (z. B. Bewässerungs- oder Prozesswasser) und die Reduzierung von Umweltrisiken durch Abwassereinleitungen. Die Abwasserbelastung variiert saisonal mit starken Schwankungen und Spitzenwerten, gefolgt von langen Flautenzeiten.

In diesen Flautenzeiten kann das Abwasser stark verschmutzt und aufgrund der schlechten Nährstoffsituation oft nur mit zusätzlichen Maßnahmen behandelbar sein.

Abwasser Zusammensetzung

Die Zusammensetzung des Abwassers aus den Weinkellereien ist gekennzeichnet durch unverbrauchte Trauben und Saft, Weinbereitungsrückstände wie Alkohol und Zucker, anorganische Salze, organische Verbindungen, Hefen, Bakterien und Chemikalien wie Reinigungsmittel.

Abwasser-Charakteristik

Die Abwassereigenschaften variieren von Weingut zu Weingut und werden maßgeblich durch das Klima und die produzierte Weinsorte beeinflusst. Einzigartig sind die „hochfesten“ Prozessabwässer von Weinkellereien (d.h. mit mehr als 7.000 mg/L BSB, mit einem TSS von über 3.000 mg/L).

Zu berücksichtigende Faktoren sind:

  • Chemischer (oder biochemischer) Sauerstoffbedarf (CSB und BSB)
  • Gesamte suspendierte Feststoffe (TSS) und gesamte gelöste Feststoffe (TDS)
  • Salze wie Natrium (Na), Kalzium (Ca), Magnesium (Mg) und Kalium (K)
  • Salzgehalt (elektrische Leitfähigkeit)
  • Nährstoffe wie Stickstoff und Phosphor
  • Azidität oder Alkalinität (pH)
  • Gelöster Sauerstoffgehalt (DO)

Abwasser-Kategorien

Die drei Hauptkategorien nach ihrer Herkunft und Zusammensetzung sind:

  1. Prozesswasser:
    Das Abwasser stammt aus dem Reinigungsprozess des angelieferten Rohmaterials und aus Verschüttungen innerhalb der Weinkellerei. Eine hohe organische Belastung deutet auf Produkt- (Wein-/Traubensaft-) Verluste hin, die sowohl wirtschaftlich als auch für die Abwasserreinigung unerwünscht sind.
  2. Reinigungsabwasser:
    Reinigungsabwässer stammen meist aus Waschanlagen, die in direktem Kontakt mit den Produkten stehen. Diese Abwässer fallen in großen Mengen an und sind stark verschmutzt, enthalten Reinigungsmittel zusammen mit Wein- oder Traubensaft-Schwebstoffen und müssen daher weiter behandelt werden.
  3. Sanitäre Abwässer:
    Sanitäre Abwässer fallen in Toiletten, Duschräumen etc. an. Sanitäres Abwasser ähnelt in seiner Zusammensetzung dem kommunalen Abwasser und wird in der Regel direkt in die Kläranlage geleitet, kann aber vor einer aeroben Nachbehandlung als Stickstoffquelle für unausgeglichene Abwässer verwendet werden.

Fallstudien

In den letzten 20 Jahren hat das Clearfox-Team zahlreiche kompakte Batch-Anlagen erfolgreich konzipiert und gebaut, die in Osteuropa, dem Nahen Osten und Deutschland erfolgreich betrieben werden.

Kontakt aufnehmen

Menü