fbpx

ClearFox®-Lösungen zur Abwasserbehandlung in der Weinindustrie

Die PPU Umwelttechnik ist auf die Entwicklung und Herstellung von modularen Plug & Play-Lösungen für Abwässer aus der Weinindustrie spezialisiert.

Das technische Können und die langejährige Erfahrung machen das ClearFox®-Team zur besten Wahl für jedes Projekt.

Die Prozesstechnologien von ClearFox® lassen sich einfach in einer modularen Anordnung kombinieren, um jede Art von Abwasser aus der Weinindustrie zu behandeln. Dazu gehören Vorbehandlung, Druckentspannungsflotation, biologische Behandlung, Klärung und Desinfektion. Durch Einbeziehen einer Ultrafiltration kann der Kunde das Abwasser wiederverwenden und als Prozesswasser nutzen.

Die modularen ClearFox®-Lösungen für industrielle Abwässer haben entscheidende Vorteile:

  • Mobil
  • Modular
  • Automatischer Betrieb
  • Niedrige Investitions- und Betriebskosten
  • Garantierte Einhaltung aller Einleitwerte

Anwendung

Für einen reibungslosen Geschäftsprozess und den Schutz der Umwelt ist das Abwassermanagement einer Weinkellerei von entscheidender Bedeutung. Wichtig ist dabei die zweckmäßige Behandlung des Abwassers und die damit verbundene Reduzierung von Umweltrisiken durch Abwassereinleitungen. Die Abwasserbelastung variiert saisonal mit starken Schwankungen und Spitzenwerten, gefolgt von langen Flautezeiten.

In diesen Flautezeiten ist das Abwasser stark verschmutzt und, aufgrund der schlechten Nährstoffsituation, oft nur mit zusätzlichen Maßnahmen behandelbar.

Zusammensetzung des Abwassers

Im Abwasser aus den Weinkellereien befinden sich unverbrauchte Trauben und Saft, Weinbereitungsrückstände wie Alkohol und Zucker, anorganische Salze, organische Verbindungen, Hefen, Bakterien und Chemikalien.

Charakteristik des Abwassers

Die Abwassereigenschaften variieren von Weingut zu Weingut. Vor allem das Klima und die produzierte Weinsorte beeinflussen die gelösten Stoffe im Abwasser. Dabei entstehen oft hochfeste Abwässer, welche einen hohen Anteil schwer zersetzbarer Schadstoffe enthalten (mehr als 7.000 mg/l BSB und 3.000 mg/l TSS).

Zu berücksichtigende Faktoren sind:

  • Chemischer und biologischer Sauerstoffbedarf (CSB und BSB)
  • Gesamtheit aller suspendierten Feststoffe (TSS) und gelösten Feststoffe (TDS)
  • Salze wie Natrium (Na), Kalzium (Ca), Magnesium (Mg) und Kalium (K)
  • Salzgehalt (elektrische Leitfähigkeit)
  • Nährstoffe wie Stickstoff und Phosphor
  • Azidität oder Alkalinität (pH)
  • Gelöster Sauerstoffgehalt (DO)

Abwasserkategorien

Die drei Hauptkategorien nach ihrer Herkunft und Zusammensetzung sind:

  1. Prozesswasser
    Das Abwasser stammt aus der Reinigung der angelieferten Trauben. Eine hohe, organische Belastung deutet auf Verluste innerhalb der Produktion hin, die sowohl wirtschaftlich, als auch für die Abwasserreinigung unerwünscht sind.
  2. Reinigungsabwasser
    Reinigungsabwässer stammen meist aus Waschanlagen, welche im gesamten Produktionsprozess zum Einsatz kommen. Diese Abwässer fallen in großen Mengen an und sind stark verschmutzt. Sie enthalten Reinigungsmittel, Wein- und Traubensaft, weswegen eine weitere Behandlung unbedingt notwendig ist.
  3. Sanitäre Abwässer
    Sanitäre Abwässer fallen in Toiletten und Duschräumen an. Sie ähneln kommunalen Abwässern, sodass sie das Unternehmen direkt in die kommunale Kläranlage einleiten kann.

Fallstudien

Das ClearFox®-Team konzipierte in den vergangenen Jahren zahlreiche Kläranlagen für die Weinindustrie. Sie sind weltweit im Einsatz und behandeln die Abwässer dort sehr zuverlässig.

Kontakt aufnehmen

Menü