fbpx

Modulare kläranlage zur Reinigung von Deponieabwasser

ClearFox® Abwasserreinigungssystem behandelt hochbelastetes Sickerwasser

Abwasserreinigungssystem
Abwasserreinigungssystem
Abwasserreinigungssystem

Datum

2018/2019

Standort

Paderborn, Deutschland

Anwendung

Fällung
Flockung
Druckentspannungsflotation (DAF)
Ozonbehandlung
Denitrifikation
Nitrifikation
Fuzzy-Filtration
Aktivkohlebehandlung

Größe

600 m³/Tag, max. 25 m³/h

Abwasserqualität

Indirekte Einleitung

Modul

Druckentspannungsflotation (DAF)
Ozonbehandlung
Fünf biologische Festbettreaktoren FBR (Nitrifikation, Denitrifikation)
Lamellenschrägklärer

Eigenschaften

Hohe Reinigungsleistung mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis

Sektor

Deponie mit Altlasten (Galvanik, Brennstoffasche)
Siedlungs-, Öl- und Bauabfälle

SITUATION

AVE – die „Alte Schanze“ in Paderborn, Deutschland, ist eine Sammelstelle für Altlasten (Galvanik, Brennstoffasche), Siedlungs-, Öl- und Bauabfällen. Aus der Deponie entwässern jährlich rund 200.000 m³ Sickerwasser, welches die Deponie sammeln und behandeln muss. Die vorhandene Kläranlag konnte das anfallende Abwasser nicht auf die vorgeschriebenen Werte reinigen, sodass die zuständigen, lokalen Behörden eine Modernisierung der Kläranlage forderten.

PROBLEM

Sickerwasser aus Deponien ist Abwasser, das sich auf dem Boden einer Deponie ansammelt. Die Zusammensetzung und der hydraulische Fluss dieses Wassers hängen von der Art des gelagerten Abfalls, dem jährlichen Niederschlag und nicht zuletzt vom Alter der Deponie ab. Ältere Deponien entwässern weniger biologisch abbaubare, organische Stoffe (BSB-CSB-Verhältnis gegen Null). Typischerweise ist die Verschmutzung hoch, so beinhaltet das Sickerwasser Stickstoffkonzentrationen (NH4, NO2, NO3, verschiedene Kohlenwasserstoffe – oft Organhalogene, Chloride, Sulfate) und verschiedene Schwermetalle (Zn, Cu, Ni, Cr, Cd, Hg, Pb und mehr). Das Sickerwasser zeichnet sich durch eine starke Trübung und einen starken Geruch aus. Daher sind verschiedene Prozesstechnologien notwendig, um die Abwasseranforderungen gemäß den örtlichen Vorschriften zu erfüllen.

LÖSUNG

Das ClearFox®-Team gewann die Ausschreibung und erhielt somit den Zuschlag für die Konzeptionierung, die Beschaffung und den Bau des Hauptteils.

Aufgrund der langjährigen Erfahrung boten die ClearFox®-Ingenieure die containerbasierten Behandlungsmodule an.

Ein externes Beratungsbüro validierte die vorgeschlagenen Verfahrenstechniken. Dabei nahm es alle Module extern ab – die vorgefertigten Module hatten schließlich das beste Preis-Leistungs-Verhältnis im Vergleich zu allen Mitbewerbern in Europa.

Die Anlage leitet das Abwasser durch mehrere Prozessschritte. Das Reinigungsverfahren läuft vollautomatisch ab, die tägliche Durchflussmenge, die von der Niederschlagsmenge abhängig ist, kann der Betreiber manuell einstellen. Auch die Reihenfolge der einzelnen Prozessschritte kann der Kunde, je nach Bedarf, durch Umschalten von Ventilen individuell anpassen (ist mehr Nitrat im Rohwasser, erst Denitrifikation, anschließend Nitrifikation).

Der Kunde nahm die Anlage, zusammen mit dem ClearFox®-Team, im November 2018 in Betrieb. Die Endabnahme war Ende März 2019. Die Herstellungszeit betrug 12 Wochen.

TECHNISCHE DATEN

  1. Druckentspannungsflotation
  2. Ozonbehandlung
  3. Biologischer Festbettreaktor FBR (Nitrifikation und Denitrifikation)
  4. Sedimentation in einem Lamellenschrägklärer

Kapazität: 600 m³/Tag, max. 25 m³/h
Einleitung: Deponieabwasser
Qualität des gereinigten Abwassers: 400 mg/l CSB, 70 mg/l N, 10 mg/l Ammonium, 3 mg/l Phosphat, 20 mg/l abfiltrierbare Stoffe, 1.500 mg/l Clorid

Menü